Ich stamme aus einer Musikerfamilie in Benin / Westafrika. Bis auf meinen Vater machten alle Musik, meine Mutter komponiert bis heute ihre eigenen Lieder. Meine erste Trommel baute ich mir als Kleinkind aus einem Eimer und einer Schweineblase.

Nach der Schulzeit habe ich mir meinen Lebensunterhalt weitgehend über die Musik verdient, war als Veranstalter und DJ tätig, war Chorleiter eines Kirchenchores und trat mit meiner Band bei Festen auf.

Bei meinem ersten Aufenthalt in Deutschland ergab sich der Kontakt zum Produzenten Rupert Schellenberger. In den 90er Jahren entstanden so 3 CDs, Tuning the World (1995), Musique du Benin (1998) und Trans Afrique (2001). Zu dieser CD erschien in Zusammenarbeit mit Matthias Schellenberger die Musikdokumentation „Mia gba dogo“, die regelmäßig auf arte zu sehen ist.

Im Jahr 2003 gründete ich in Bamberg den afrikanischen Chor „Mambalo“, im Jahr 2007 erschien die gleichnamige CD.

Ich bin mit Bands wie Afrofon, Nonvio, Bisso Missato, Malex and Friends und Argile aufgetreten. Regelmäßig bin ich für die Erzdiözese Bamberg zur Ausgestaltung von Gottesdiensten tätig.

Als Trommellehrer habe ich bereits für die Musikschule Königsberg, die private Musikschule Dreiklang Haßfurt, das Musik- und Tanzstudio Aische in Oberhaid, die Akutklinik Werneck, die AWO Bamberg und die Lebenshilfe Forchheim gearbeitet.